News

Finanzierung von Radschnellwegen

Radschnellweg in Göttingen
Radschnellweg in Göttingen

Bund beteiligt sich künftig an der Förderung von Radschnellwegen

Der Bundesrat hat in seiner Sitzung am 2. Juni 2017 dem Gesetzbeschluss des Deutschen Bundestags zugestimmt, nach dem sich der Bund künftig an der Förderung von Radschnellwegen beteiligen kann. Der Verbund Service und Fahrrad (VSF e.V.) begrüßt die Entscheidung des Bundesrates.

Der Bundesrat hat entschieden, dass der Bund sich künftig an der Finanzierung von Radschnellwegen beteiligen kann. Dieses Gesetz wird nun über die Bundesregierung dem Bundespräsidenten zur Unterschrift vorgelegt. Die neue Regelung tritt dann am Tag nach ihrer Verkündung in Kraft.

Zustimmung beim VSF

Der Verbund Service und Fahrrad (VSF e.V.) ist über den Beschluss des Bundesrats hoch erfreut. Albert Herresthal, Geschäftsführers des VSF, sieht neben der finanziellen auch eine psychologische Bedeutung der Entscheidung: „Jetzt wird die herausragende verkehrspolitische Bedeutung von Radschnellwegen auch durch die Bundesebene anerkannt. Die Förderung von Radschnellwegen durch den Bund war eine zentrale Forderung des vivavelo Kongresses der Fahrradwirtschaft im April 2016. Wir freuen uns, dass hierfür nun die rechtlichen Voraussetzungen geschaffen wurden.“

Radschnellwege als Teil eines nachhaltigen Verkehrskonzepts

Der VSF geht davon aus, dass die bereits im Haushalt des BMVI vorgesehenen Mittel in Höhe von 25 Mio. Euro nur ein erster Schritt sind. „Der tatsächliche Bedarf ist natürlich viel höher“, so Herresthal. „Der VSF wird sich dafür stark machen, dass die finanziellen Mittel auf ein realistisches Niveau angehoben werden, denn Radschnellwege können maßgeblich dazu beitragen, dass sich der Pendlerverkehr verstärkt auf das Fahrrad verlagert und sich dadurch Staus sowie Schadstoffbelastung verringern. Damit sind die Radschnellwege insbesondere in Städten und Metropolregionen Teil eines nachhaltigen Verkehrssystems.“

Noch im März 2017 hatte der Bund der Steuerzahler die Förderung von Radschnellwegen kritisiert, „weil der Bund dafür gar nicht zuständig“ sei. Der VSF hatte diese Kritik zurückgewiesen. Durch den Beschluss des Bundesrats ist sie nun auch gegenstandslos.

Fotos: pd-f/Frank-Stefan Kimmel

Megatest 2017

aktiv Radfahren Megatest 2017

83 Fahrräder aus allen Kategorien im Test. Das ist die große Kaufberatung für 2017!

Mehr Infos und Bestellmöglichkeit hier.

 

Quelle: 

Pressemitteilung VSF

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Der Radschnellweg RS1 soll einmal quer durchs Ruhrgebiet führen

    Der Bund will den Bau von Radschnellwegen fördern und wird dafür das Bundesfernstraßengesetz ändern. Der ADFC begrüßt das Vorhaben.

  • Radfahrerin auf dem Radschnellweg RS 1 (Foto: AGFS / Peter Obenaus)

    Alle reden jetzt über Radschnellwege. Doch was genau ist das eigentlich? Welche rechtliche Struktur steckt dahinter? Wir klären auf.

  • Auch 2017 lädt die große Fahrrad Essen ein

    Vom 16. bis 19. Februar 2017 findet in Essen wieder die große Fahrradmesse „Fahrrad Essen“ statt. Hersteller, Händler und Anbieter von Radtouristik präsentieren sich gemeinsam – das Motto lautet „Informieren, Ausprobieren und Kaufen“.

  • Hier macht Radfahren Spaß! Foto: Stadt Göttingen/Christoph Mischke

    Der ADFC-Fahrradklima-Test zeigt auf, in welchen Städten sich Radfahrer besonders willkommen fühlen. An der aktuellen Befragung haben über 120.000 Bürger teilgenommen und dabei die Fahrradfreundlichkeit von mehr als 500 Städten bewertet.