News

Guter Umsatz auf dem Fahrradmarkt 2016

Umsatzstarkes Jahr 2016 auf dem Fahrradmarkt.
Umsatzstarkes Jahr 2016 auf dem Fahrradmarkt.

ZIV veröffentlicht Zahlen und Daten zum Verkaufsjahr 2016

Der Zweirad-Industrie-Verband ZIV hat diese Woche Daten und Zahlen zum Fahrradverkauf im Jahr 2016 veröffentlicht. Das vergangene Jahr war schwierig, der Absatz von Rädern lag unter Vorjahr. Trotzdem konnte der Umsatz gesteigert werden.

2016 war insgesamt ein schwieriges Jahr für die deutschen Hersteller von Fahrrädern, Fahrradkomponenten, Zubehör und E-Bikes: Der Absatz an Fahrrädern und E-Bikes lag 2016 mit 4,05 Mio. Einheiten 6,9 Prozent unter Vorjahr. Die Erklärung? Das kühle und regnerische Wetter im 1. Halbjahr 2016 sorgte wahrscheinlich dafür, dass bei den Deutschen zunächst keine rechte Lust aufs Radfahren aufkommen sollte. Auch wenn das 2. Halbjahr bis in den Oktober durch tolles Fahrradwetter glänzte, konnte das schwache 1. Halbjahr nicht mehr vollständig ausgeglichen werden.

Umsatzsteigerung durch E-Bikes

Trotz geringerem Absatz konnte der Umsatz 2016 auf 2,6 Mrd. Euro gesteigert werden. Das ist ein Plus von rund 7 Prozent. Daraus ergibt sich ein geschätzter Gesamtumsatz der deutschen Fahrrad-, Teile- und Komponentenindustrie von 5,2 Mrd. Euro. Die Umsatzsteigerung geht vor allem auf den erneuten Zuwachs bei E-Bike-Verkäufen sowie dem Trend zu immer hochwertigeren Ausstattungen der Fahrzeuge, was zu einem Anstieg des durchschnittlichen Verkaufspreises pro Fahrrad (inkl. E-Bike) auf 643,- Euro (+15 Prozent) über alle Vertriebskanäle führte.

605.000 E-Bikes wurden vergangenes Jahr über die unterschiedlichen Vertriebskanäle abgesetzt. Das ist ein Zuwachs von 13 Prozent gegenüber dem Jahr 2015. Die Gründe für den anhaltenden Boom bei den E-Bike Verkäufen lassen sich auch dieses Jahr wie folgt zusammenfassen. Die Vielfalt der Modelle und Produktkategorien ist inzwischen enorm. Aber auch durch Design, Weiterentwicklung der Antriebs- und Batterietechnologie oder neue Geschäftsmodelle (Stichwort Leasing, Cargo) punktet das E-Bike bei Verbrauchern und Unternehmen. Die Zielgruppe wird außerdem immer jünger.

73 Mio. Fahrräder auf deutschen Straßen

Der Fahrradbestand in Deutschland insgesamt (Fahrräder & E-Bikes) hat sich nach Schätzungen des Zweirad-Industrie-Verbands durch die Zuwächse im letzten Jahr verändert. Inzwischen gibt es ca. 73 Mio. Fahrzeuge auf deutschen Straßen. Den Anteil an E-Bikes schätzt der ZIV auf mittlerweile 3 Mio. Fahrzeuge. Hinsichtlich der Modellgruppenaufteilung (nach Absatz) lässt sich ein leichter Rückgang bei City-/Urban-, Trekking-, Jugendrädern und MTB feststellen. Während alle anderen Kategorien stabil blieben, konnten Holland- und Tourenräder und Sonstige (Lastenräder, Liegeräder, Singlespeed) leicht zulegen.

Foto: pd-f.de/Dennis Stratmann

Megatest 2017

aktiv Radfahren Megatest 2017

83 Fahrräder aus allen Kategorien im Test. Das ist die große Kaufberatung für 2017!

Mehr Infos und Bestellmöglichkeit hier.

 

Quelle: 

Pressemitteilung ZIV

Themen, die Sie interessieren könnten

  •  Informieren. Testen. Kaufen. Die E BIKE DAYS in München.

    Informieren. Testen. Kaufen. Bei den E BIKE DAYS München vom 20.-22. Mai 2016 hast Du die Möglichkeit, komplett in die einzigartige Welt der E BIKES einzutauchen.

  • Viel los auf der Eurobike 2016

    Die Eurobike 2016 ist vorbei. Sie war geprägt von spannenden Neuheiten, spektakulären Shows, einer fröhlichen Party und vielen, vielen Interessierten.

  • Logo der Stadtradeln-Kampagne

    Bei der Aktion "Stadtradeln" radeln von Mai bis September Kommunalpolitiker und Bürger um die Wette. Kommunen können sich dazu weiterhin anmelden.

  • Die Mut-Tour 2016 durchquert mit dem Tandem ganz Deutschland

    Seit Anfang Juni ist die Mut-Tour quer durch Deutschland unterwegs. Das Aktionsprogramm auf Rädern leistet seit 2012 einen Beitrag zur Entstigmatisierung der Depression als Erkrankung. Ziel ist es, Menschen mit und ohne Depressionserfahrungen zusammen zu bringen und gemeinsam in Bewegung zu sein.