News

Sie vermissen die letzten News?
Ab 2018 finden Sie das Neuste zum Thema aktiv Radfahren und Elekrorad auf unserem Portal radfahren.de


Das leichteste Urban Bike der Welt

Das Bugatti Urban Bike
Das Bugatti Urban Bike

Das neue Bugatti Bike wiegt keine 5 Kilogramm

Die Sportwagen-Schmiede Bugatti präsentiert das leichteste Urban Bike der Welt. Das vom Custom-Bike-Hersteller PG aus Regensburg produzierte Вugatti Bike besteht zu 95 Prozent aus Carbon, wiegt unter fünf Kilogramm, und wird um 35 000 Euro kosten.

„Wir hatten die Vision, das ultimative Fahrrad zum ultimativen Automobil zu bauen - ultimativ im Design, in der Verarbeitung und in der Leistungsfähigkeit“, sagt Manuel Ostner, Gründer und Geschäftsführer von PG Bikes, nicht ohne Stolz. Achim Anscheidt, Design-Direktor von Bugatti, ergänzt: „Wir mochten die Idee von PG, ein Fahrrad ganz im Sinn unseres Gründers Ettore Bugatti zu bauen, der ja selbst einmal ein Fahrrad konstruiert hat“. So hat sich das Design-Team um Etienne Salomé bei der Gestaltung des Bugatti-Bikes vom Original-Velo Ettore Bugattis inspirieren lassen. Die Auswahl an Werkstoffen - Carbon, Titan, Aluminium - orientierte sich dagegen an den Standards der High-Tech-Supersportwagen von Bugatti.

In Deutschland produziert

Die Bugatti-Bikes werden im PG-Bugatti-Showroom in Weinstadt von Hand gebaut, veredelt und nach Kundenwunsch individualisiert. „Bugatti-Kunden können so ihr Fahrrad stilistisch an ihren Supersportwagen anpassen“, so PG-Chef Manuel Ostner. Sämtliche Teile werden in Deutschland produziert und verarbeitet, jedes Modell ist auf 667 Stück limitiert. PG will demnächst auch ein Bugatti-Pedelec mit Elektroantrieb vorstellen.

Themen, die Sie interessieren könnten

  • German Design Award für das Falkenjagd Hoplit PI

    Das Hoplit PI Titan-Reiserad wird mit dem German Design Award 2018 prämiert. Die Jury lobte sowohl Innovation als auch Funktionalität desRades von der Fahrradmanufaktur Falkenjagd & Rennstahl Bikes.

  • Blockierte Radwege kennen alle Radfahrer (Foto: ADFC/Gerhard Westrich)

    Diese Woche wurde der „Fahrrad-Monitor Deutschland 2017“ vorgestellt. Das Ergebnis der Befragung: Jeder dritte Bundesbürger (34 %) nutzt das Fahrrad regelmäßig als Verkehrsmittel, aber die Hälfte aller Radfahrenden (47 %) fühlt sich dabei nicht sicher.

  • Bike Bridge aus Freiburg verhilft zu Integration durch Radfahren

    Das Freiburger Projekt Bike Bridge verhilft geflüchteten Frauen zu mehr Mobilität und Teilhabe durchs Radfahren. Jetzt wurde der Verein mit dem Deutschen Integrationspreis der Hertie-Stiftung ausgezeichnet.

  • Im Urlaub E-Bikes testen: Im März 2018 lädt aktiv Radfahren zur Leserreise "Viva Cuba" . Am 9.3. hebt der Flieger nach Havanna ab!