News

Neue Ausstellung in Dresden: „Ich.Fahr.Rad.“

Neue Sonderausstellung im Verkehrsmuseum Dresden
Neue Sonderausstellung im Verkehrsmuseum Dresden

Das Dresdner Verkehrsmuseum zeigt eine Sonderausstellung zum Fahrrad

In einer neuen Ausstellung „Ich.Fahr.Rad. Fahrradgeschichte(n)“ widmet sich das Verkehrsmuseum Dresden der Leidenschaft Fahrrad(fahren). Sie läuft vom 30. September 2017 bis 18. März 2018 und rückt den Menschen mit seiner Beziehung zum Rad in den Fokus.

Vor 200 Jahren erfand Karl Friedrich Freiherr Drais seine „Laufmaschine“, die heute als Urform des Fahrrads gilt. Heute hat das Fahrrad mehr Fans als das Auto, es ist Liebhaberstück, Statussymbol und dient manchem sogar als Geldanlage. Insbesondere bei vielen jungen Menschen hat das Zweirad dem Vierrad den Rang abgelaufen.

Fokus auf Radfahrer

Das Verkehrsmuseum Dresden widmet sich in seiner Sonderausstellung „Ich.Fahr.Rad. Fahr-radgeschichte(n)“ dieser Leidenschaft Fahrrad(fahren). „Anders als bei vielen anderen Fahrra-dausstellungen liegt der Fokus dabei weniger auf der Historie oder dem Design, sondern vielmehr auf den Menschen, die mit dem Fahrrad unterwegs sind.“, sagt Joachim Breuninger, Direktor des Verkehrsmuseums. Für manche ist das Rad nur ein Verkehrsmittel wie jedes andere, bei anderen prägt es das Leben. „Wir porträtieren in der Ausstellung 19 ganz unterschiedliche Fahrradfahrerinnen und Fahrradfahrer mit ihren Rädern“, erläutert Benjamin Otto, der Kurator der Ausstellung. „Sie erzählen in Interviews ihre ganz persönliche Fahrradgeschichte(n).“ Die Fahrer sind dabei jeweils einer von zehn Themeninseln zugeordnet. Die Spanne reicht vom 17-jährigen BMX-Fahrer über einen Extrem-Rennradfahrer, der einmal im Jahr ohne Unterbrechung von Dresden bis in die Alpen fährt, bis hin zu einem Mitglied der Fahrradgruppe der Dresdner Verkehrspolizei.

Historisch und interaktiv

Ganz ohne einen Blick in die Geschichte des Fahrrads kommt die Ausstellung nicht aus: Wer entlang der „Historienwand“ geht, bekommt anhand zahlreicher dort aufgehängter Fahrrädern quasi im Vorbeigehen vermittelt, wie sich in den vergangenen Jahren Fahrräder verändert haben. Zahlreiche Mitmach-Stationen wie das Radkino oder ein Ergometer geben den Besuchern die Möglichkeit, selbst in die Pedale zu treten.

Fahrrad zu gewinnen

Übrigens: Während der Laufzeit der Ausstellung gibt es vor dem Verkehrsmuseum eine Selfie-Station. Wer sich dort mit seinem Rad fotografiert, wird mit diesem Bild auf einer Leinwand am Eingang der Ausstellung (im 1.OG) zu sehen sein. Unter allen Teilnehmern wird nach Ende der Ausstellung ein hochwertiges Trekkingrad der Dresdner Fahrradmarke GS Velo verlost.

Weitere Informationen zur Ausstellung unter www.verkehrsmuseum-dresden.de/de/Ich-fahr-Rad.html

Quelle: 

Pressemitteilung Dresdner Verkehrsmuseum

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Singlespeed “Viks” von velonia bicycles (Estland)

    Das GRASSI Museum für Angewandte Kunst in Leipzig präsentiert eine Ausstellung zu aktuellem Fahrrad-Design. Fahrradmodelle aus den letzten zehn Jahren und Rad-Prototypen aus Europa und Übersee geben Einblick in die gegenwärtige Radkultur.

  • Die Draißsche Laufmaschine gilt als das erste Zweirad

    Vom 11. November 2016 bis zum 25. Juni 2017 zeigt das Mannheimer Technoseum die Große Landesausstellung Baden-Württemberg mit dem Titel „2 Räder – 200 Jahre. Freiherr von Drais und die Geschichte des Fahrrades.“

  • Blick in die neue Sonderausstellung in München

    Im Verkehrszentrum des Deutschen Museums in München gibt es derzeit eine beeindruckende Sonderausstellung zu 200 Jahre Radfahren. Auf rund 1000 Quadratmetern werden rund 100 Fahrräder präsentiert – von einer Original-Draisine bis hin zu einem hochmodernen Brennstoffzellen-Fahrrad.

  • Sonderausstellung zu radelnden Frauen in Wiesbaden

    Eine Sonderausstellung im Frauen Museum Wiesbaden geht auf die Geschichte radelnder Frauen ein. Die Ausstellung „ Cyclomania - Radelnde Frauen“ läuft bis 29. Oktober 2017.