News

Sie vermissen die letzten News?
Ab 2018 finden Sie das Neuste zum Thema aktiv Radfahren und Elekrorad auf unserem Portal radfahren.de


Neuer Falthelm für Radfahrer

Faltbarerer Fahrradhelm neu auf dem Markt

Das Londoner Start-up LID Helmets stellt einen neuen faltbaren Fahrradhelm vor. Wenn er zusammengeschoben ist, passt der plico in die meisten Taschen und Rucksäcke. Damit ist er besonders für Radfahrer im urbanen Umfeld perfekt geeignet.

Durch das patentierte Faltverfahren lässt sich der Helm auf einen Teil seiner eigentlichen Größe komprimieren, ganz ohne Clips und Schlösser. Dann wird der 410 Gramm leichte plico einfach auseinandergezogen, er erfüllt alle gängigen Sicherheitsnormen und sieht lässig aus.

Was ist die Idee hinter plico?

Sam Terry, Gründer und Inhaber von LID Helmets, war es ein großes Anliegen, Sicherheit mit Komfort zu vereinen und endlich dem heutigen Radfahrer gerecht zu werden. „Heute sind Radfahrer im Großstadtverkehr omnipräsent, sie fahren mit Leihrädern, haben edle Falträder oder elegante Singlespeed-Räder und tragen hochwertige Bekleidung. Auch die Straßen haben sich durch Radwege und Fahrradverleih verändert - das Einzige, was sich nicht nur moderat bewegt hat, sind Helm-Designs, “ erklärt Terry. Sein neuer Helm passt zu dem schlanken, klaren Profil, das Radfahrer bevorzugen. Zudem sorgt das Design für einen ausgiebigen Luftstrom zur Ventilation. Schließlich passt sich der Helm durch sein mehrteiliges Design automatisch an unterschiedliche Kopfformen an.

Wie sicher ist der Helm?

Viele Menschen sind unsicher, ob ein Falthelm auch sicher genug ist. Doch der plico hat alle offiziellen Zertifizierungsprüfungen für Europa und Nordamerika bestanden. Das EPS, welches als Hauptbestandteil des Helmes die Aufprallenergie absorbiert, ist übrigens aus recyceltem Polystyrol gewonnen. Damit ist der plico sogar aus umweltfreundlichem Material. Terry weist gleichzeitig darauf hin, dass die Aufprallabsorptionseigenschaften des recycelten EPS denen der primären Materialien entsprechen.

Wo bekommt man den plico?

LID wird demnächst mit dem Verkauf von plico auf Kickstarter starten, später soll der Helm direkt über die Homepage www.lidhelmet.com bzw. Amazon an Endverbraucher verkauft werden. Der Helm wird in fünf kräftigen Farben erhältlich sein und verfügt über ein Aufstecklicht für die Helmrückseite, um in der Abend- bzw. Morgendämmerung für zusätzliche Sichtbarkeit zu sorgen. Preis: 85 Euro, Kickstarter-Unterstützer erhalten einen „early bird“-Rabatt. Mehr Infos auch unter www.lidhelmet.com.

Quelle: 

Pressemitteilung LID Helmets

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Assistenz-Systeme für LKW machen den toten Winkel sichtbar (Foto: Daimler AG)

    Wieder ist eine Radfahrerin ums Leben gekommen, weil ein LKW-Fahrer beim Rechtsabbiegen die Frau auf dem Fahrrad nicht gesehen hat. Die Fälle häufen sich: Rechtsabbiegende LKW sind bei uns im Straßenverkehr für die gefährlichsten Unfälle mit dem Fahrrad verantwortlich.

  • Radeln zwischen Fränkischem Weinland und Steigerwald  Foto: Fränkisches Weinland/Andreas Hub

    Malerische Orte, intakte Natur und atem­beraubende Aussichtspunkte – das Kitzinger Land bietet Radelspaß pur! Egal, ob familienfreundlich, gemütlich oder anspruchsvoll – hier findet jeder die Strecke, die zu ihm passt.

  • Indien auf dem Rad erleben

    Indien Erfahren veranstaltet mehrwöchige ­Radtouren auf ausgewählten Routen des ­gesamten indischen Subkontinents.

  • Leihfahrrad von oBike

    Bikesharing ist groß im Kommen, vor allem einige asiatische Unternehmen machen sich mit Fahrradverleihsystemen in Deutschland breit. Doch in der Fahrradindustrie wächst die Kritik: Die Fahrräder seien oft nicht sicher, außerdem belaste die Vorgehensweise der Firmen die Umwelt.