News

Sie vermissen die letzten News?
Ab 2018 finden Sie das Neuste zum Thema aktiv Radfahren und Elekrorad auf unserem Portal radfahren.de


Öko-Sportbekleidung von Houdini ist kompostierbar

Aus diesem Baselayer entstand Erde auf der Gemüse wuchs. ©Houdini
Aus diesem Baselayer entstand Erde auf der Gemüse wuchs. ©Houdini

 

Houdini produziert biologisch abbaubare Sportbekleidung

 

Die Sportbekleidung von Houdini ist biologisch abbaubar und kompostierbar. Auf der Erde kann man sogar Gemüse anbauen.

Die Marke zeigt, dass man ihre abgetragene Sportswear kompostieren kann. Somit verwandelt sich die Bekleidung in Erde, worauf Gemüse angebaut werden kann. Der schwedische Sternekoch Sebastian Thureson zauberte aus dem so angebauten Gemüse das erste vegane Dinner aus alten Produkten der Outdoor-Marke: Das Houdini Menü.

Ökologische Sportbekleidung von Houdini

Die schwedische Marke Houdini setzt auf maximalen Tragekomfort und höchste Funktionalität. Nachhaltigkeit und Recycling stehen dabei im Vordergrund. „Von Anfang an war es unsere Vision, Kleidung zu schaffen, die das Outdoor-Erlebnis für jeden maximiert, ohne dabei negative ökologische Auswirkungen auf unseren Planeten zu haben. Mit dem Anbau von Gemüse auf unserer aussortierten kompostierten Sportbekleidung zeigen wir, wie wundervoll es sein kann, den Kreislauf erfolgreich zu schließen. Für mich bedeutet dies: Essen, dass sich gut anfühlt und gut schmeckt“, kommentiert Eva Karlsson, CEO von Houdini.

Bereits drei biologische Produktlinien aus 100% erneuerbaren Materialien

Bereits jetzt ist fast jedes Kleidungsstück der Outdoor-Marke recycelbar. Dennoch werden Design und Material kontinuierlich weiterentwickelt, so sind bis heute drei biologisch abbaubare Produktlinien entstanden: Airborn, Activist und Wooler. Die Produkte bestehen zu 100% aus erneuerbaren, organischen und natürlichen Materialien (z.B. Merinowolle-Seiden-Gemisch).

Houdini-Baselayer wird zu nährstoffreicher Erde

Abgetragene Houdini-Produkte wurden im November 2016 kompostiert. Sechs Monate später hatten sie sich in nährstoffreiche Erde verwandelt. Hierauf wurden Gemüse und Kräuter angebaut, aus denen der Chefkoch Sebastian Thureson das weltweit erste Gourmet-Menü aus abgetragener Sportkleidung kreierte.

Quelle und Fotos: ©Houdini

Quelle: 

https://www.youtube.com/watch?v=9Sl0nkMc-78&feature=youtu.be

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Die abf lädt mit dem Themenbereich "Fahrrad und Outdoor" ein

    Anfang Februar 2017 findet in Hannover die abf – Messe für aktive Freizeit – statt, und wieder gibt es eine große Themenwelt „Fahrrad und Outdoor“. Besucher sind zum Informieren, Ausprobieren und Kaufen eingeladen.

  • Der Falk Tiger Blu mit der Rundkurs-Funktion

    Der Falk Tiger Blu ist ein Navigationsgerät, das über eine Bluetooth-Schnittstelle verfügt. Dies ermöglicht die Kommunikation mit Smartphone, Headset oder Herzfrequenzsensoren.

  • Hier macht Radfahren Spaß! Foto: Stadt Göttingen/Christoph Mischke

    Der ADFC-Fahrradklima-Test zeigt auf, in welchen Städten sich Radfahrer besonders willkommen fühlen. An der aktuellen Befragung haben über 120.000 Bürger teilgenommen und dabei die Fahrradfreundlichkeit von mehr als 500 Städten bewertet.

  • Blockierte Radwege kennen alle Radfahrer (Foto: ADFC/Gerhard Westrich)

    Diese Woche wurde der „Fahrrad-Monitor Deutschland 2017“ vorgestellt. Das Ergebnis der Befragung: Jeder dritte Bundesbürger (34 %) nutzt das Fahrrad regelmäßig als Verkehrsmittel, aber die Hälfte aller Radfahrenden (47 %) fühlt sich dabei nicht sicher.