News

Sie vermissen die letzten News?
Ab 2018 finden Sie das Neuste zum Thema aktiv Radfahren und Elekrorad auf unserem Portal radfahren.de


ZIV unterstützt „Radeln ohne Alter“

Die Initiative "Radeln ohne Alter" gibt Senioren die Chance auf Fahrradausflüge
Die Initiative "Radeln ohne Alter" gibt Senioren ein Stück Lebensqualität zurück

Initiative macht Radausflüge für Senioren möglich

Die Initiative „Radeln ohne Alter e.V.“ hat sich zum Ziel gesetzt, älteren Menschen ein Stück Lebensqualität zurückzugeben. Mit Fahrradrikschas unternehmen Freiwillige Ausfahrten mit Senioren, die körperlich nicht mehr selbst in der Lage sind sich auf das Fahrrad zu schwingen oder denen es einfach fehlt, an der frischen Luft zu ein. Der Zweirad-Industrie-Verband unterstützt das Projekt.

Bereits in fünf deutschen Städten gibt es Gruppen, die zur Initiative „Radeln ohne Alter“ gehören.  Weil diese keine staatliche Förderung bekommen, sind sie auf engagierte Freiwillige und Spenden angewiesen. Der Zweirad-Industrie-Verband (ZIV) hatte bereits im Sommer 2016 an einer Exkursion nach Kopenhagen teilgenommen, um die Dachorganisation „Cycling Without Age“ kennenzulernen. Sofort war dem Verband klar, dass diese großartige Initiative in der Öffentlichkeit bekannt gemacht werden muss und Unterstützung verdient.

Spende des Zweirad-Industrie-Verband

Kurz vor Weihnachten 2016 überreichte der ZIV im Seniorenzentrum Schöneberg in Berlin einen symbolischen Scheck über die Summe von 2000 Euro. Stellvertretend nahm diesen Scheck Calle Overweg entgegen, ein Mann der ersten Stunde bei „Radeln ohne Alter“. Diese Spende hilft beispielsweise dabei, weitere Rikschas zu finanzieren, die dann neuen Freiwilligen zur Verfügung gestellt werden können. David Eisenberger, Pressesprecher des ZIV erklärt dazu: „Dieses tolle Projekt zu unterstützen und publik zu machen ist uns eine große Freude und wir hoffen, dass wir hierdurch vielleicht weitere Unterstützer für die Initiative gewinnen können.“

„Radeln ohne Alter“ freut sich über Geldspenden und über Freiwillige, die Lust haben, in ihrer Stadt älteren Menschen eine Freude zu machen. Wer mehr über „Radeln ohne Alter“ bzw. „Cycling Without Age“ wissen möchte, kann sich auf deren Websites informieren: www.radelnohnealter.de und www.cyclingwithoutage.org

Fotos: Radeln ohne Alter e.V.

Leserreise Toskana

Kommen Sie mit - Zur aktiv Radfahren-Leserreise Toskana!

Spaß garantiert! OKTOBER 2017 - 2 Wochen-Termine zur Auswahl, Genuss- und Sportiv-Gruppe. E-Bikes vor Ort!

Mehr hier!

 

Quelle: 

Pressemitteilung ZIV

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Blockierte Radwege kennen alle Radfahrer (Foto: ADFC/Gerhard Westrich)

    Diese Woche wurde der „Fahrrad-Monitor Deutschland 2017“ vorgestellt. Das Ergebnis der Befragung: Jeder dritte Bundesbürger (34 %) nutzt das Fahrrad regelmäßig als Verkehrsmittel, aber die Hälfte aller Radfahrenden (47 %) fühlt sich dabei nicht sicher.

  • Leihfahrrad von oBike

    Bikesharing ist groß im Kommen, vor allem einige asiatische Unternehmen machen sich mit Fahrradverleihsystemen in Deutschland breit. Doch in der Fahrradindustrie wächst die Kritik: Die Fahrräder seien oft nicht sicher, außerdem belaste die Vorgehensweise der Firmen die Umwelt.

  • Auch Geschäftsleute machen auf dem Fahrrad eine gute Figur (Foto: fotolia.de ©VadimGuzhva)

    Immer mehr Verkehrsteilnehmer wechseln vom Auto auf das Fahrrad. Die Vorteile liegen auf der Hand, oder? In welchen Situationen ist das Fahrrad dem Auto eine Reifenlänge voraus?

  • Assistenz-Systeme für LKW machen den toten Winkel sichtbar (Foto: Daimler AG)

    Wieder ist eine Radfahrerin ums Leben gekommen, weil ein LKW-Fahrer beim Rechtsabbiegen die Frau auf dem Fahrrad nicht gesehen hat. Die Fälle häufen sich: Rechtsabbiegende LKW sind bei uns im Straßenverkehr für die gefährlichsten Unfälle mit dem Fahrrad verantwortlich.