Reise

Sie vermissen die letzten News?
Ab 2018 finden Sie das Neuste zum Thema aktiv Radfahren und Elekrorad auf unserem Portal radfahren.de


Mecklenburg-Vorpommern: Wo die Luft nach Meer schmeckt

Foto: TMV/outdoor-visions.com
Foto: TMV/outdoor-visions.com

 

In dem Küstenland Mecklenburg-Vorpommern schmeckt die Luft nach Meer und die sanfte Brise weht den Kopf frei. Sogar der Himmel scheint höher als zu Hause. Nach der ersten Kurve rückt die Hektik in weite Ferne. Neun erlebnisreiche Radfernwege und 21 Radrundtouren führen durch das naturreiche Urlaubsland. Jeder Weg begeistert mit seinem eigenen Charme. Also Hosenbeine hochkrempeln, rauf auf den Sattel und hinein in das Abenteuer Freiheit. Weiterführende Infos: www.auf-nach-mv.de/radwandern

 

Foto: TZR/C.Thiele

Entdeckungstour mit Rad und Kleinbahn auf Rügen - Unterwegs von Putbus zum Mönchgut

Unsere 30-Kilometer-Tagestour startet in der Fürstenstadt Putbus. Die „weiße Stadt“ Putbus wurde ab 1810 vom Fürsten Wilhelm Malte zu Putbus als jüngste Residenzstadt des Nordens im neoklassizistischen Stil erbaut. Eine Runde um den Circus muss sein, dann biegen wir ab in Richtung Lauterbach. Vom kleinen Hafen am Rügischen Bodden genießen wir den Blick auf die Insel Vilm und das Badehaus Goor, das zu den bedeuten­sten Profanbauten Rügens zählt. Weiter geht es durch das Naturschutzgebiet Goor nach Groß Stresow.
Von diesem geschichtsträchtigen Ort führt die Tour durch den Wald in Richtung Lancken-Granitz und Seedorf, vorbei an vielen prähistorische Großsteingräbern.
Seedorf hat einen schönen Seglerhafen und eine Holzbrücke, über die das Fahrrad geschoben werden muss. Am Hafen gibt es frischen Räucherfisch für den Hunger zwischendurch. Von der Brücke kommend führt die Tour zunächst nach rechts, dann nach kurzer Zeit wieder nach links mit einem steilen Anstieg. Die Anstrengung lohnt sich, denn der Ausblick von diesem Berg auf sanfte Hügel, auf Schafherden und die Boddenlandschaft ist grandios.
Das nächste Ziel ist das Örtchen Moritzdorf, wo wir die historische Ruderbootfähre nach Baabe nehmen. Nach 50 Metern ist das Baaber Bollwerk auf Mönchgut erreicht. Von hier geht es in den Ortskern des Ostseebades. Auf dem Weg dorthin lohnt sich ein Besuch des Küstenfischermuseums. Über die Strandstraße erreichen wir die Ostsee und können die freie Sicht bis zum Horizont genießen. Parallel zum Strand führt der Radweg auf der Düne bis ins Ostseebad Göhren, wo Sie auf der Seebrücke flanieren können.
Von Göhren radeln wir nach Middelhagen. Sehenswert: das historische Schulmuseum neben der Dorfkirche. Über Lobbe fahren wir nach Gager, wo uns am Hafen frisch zubereitete Fischspezialitäten erwarten. Dann noch ein kurzer Abstecher nach Groß Zicker zum denkmalgeschützte Pfarrwitwenhaus mit seinem Bauerngarten. Durch den Küstenwald radeln wir nach Thiessow, wo sich vom Lotsenturm (bitte Kleingeld bereithalten) ein fantastischer Ausblick über die Ostsee bis zur Insel Greifswalder Oie bietet.
Dann fahren Sie zurück in Richtung Baabe, wo Sie in Philippshagen auf „Dampf“ umsteigen können. Hier hält der „Rasende Roland“, Rügens denkmalgeschützte Schmalspurbahn. Über Baabe, Sellin und Binz geht es mit Tempo 30 und den Drahteseln im Fahrradwaggon zurück nach Putbus. Hier endet eine unvergessliche Radtour mit einzigartigen Naturerlebnissen.

Weiterführende Infos:
www.ruegen.de
www.ruegen-putbus.de
www.mein-moenchgut.de
www.ostseebad-thiessow.de

 

 

Foto: TVFDZ/outdoor-visions.com

Salzwasser auf der Haut - Fischland-Darß-Zingst aktiv erleben

Der Duft des Meeres in der Nase und stets ist die Küste nur einen Steinwurf entfernt −  so lässt sich das Radfahren auf der Ostseehalbinsel Fischland-Darß-Zingst am besten beschreiben. Die Halbinsel besteht zu mehr als 60 Prozent aus dem Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft, dementsprechend erwarten Radsportler und Aktivurlauber einmalige Panoramen, weite freie Natur und erlebnisreiche Wege.
Auch wenn die Region eher für ihre flachen Landschaften bekannt ist, herrscht reichlich Abwechslung für Radfreunde: Auf asphaltierten Deichradwegen, grünen unbefestigten Nationalparksandwegen, durch malerische Alleen im Küstenvorland und grüne Wiesen im Recknitztal. Die Wege und Straßen führen zu maritimen Seebädern, idyllischen Städtchen, verträumten Boddendörfern zu imposanten Backsteinkirchen, blühenden Gärten, romantische Flussläufe und schroffe Steilküsten.
Im Frühling steigt dem Radler der markante Duft des goldgelben Rapses in die Nase, im Sommer ist die frische warme Sommerluft ein willkommener Tourenbegleiter und im Herbst beschauen die Radler hunderte vorbeiziehende Kraniche und sehen buntes Laub im Wind tanzen.
Die meisten Radtouren eignen sich auch für ungeübte „Neuaufsteiger“, denn jeder bestimmt selbst, wie weit und wie schnell er radeln möchte. Und für jede Pause lädt ein gemütliches Café oder Restaurant zum Verweilen ein.
Rad- und Wandertouristen können das Küstenvorland komfortabel entdecken. Dafür sorgt eine Beschilderung des Straßen- und Wegenetzes in der gesamten Region. An jeder wichtigen Kreuzung finden Radwanderer weiß-grüne Wegweiser, welche die genauen Entfernungen auch für kleinere Orte anzeigen. An touristisch wichtigen Punkten stehen zudem große Regionalkarten, auf denen eine gute Orientierung möglich ist.
Weiterführende Informationen:
www.fischland-darss-zingst.de

 

 

Foto: Die Mecklenburger Radtour GmbH

Romantisches Rügen und Vorpommersche Küstenwelt

Entdecken Sie aktiv mit dem Fahrrad faszinierende Naturschönheiten, beschauliche Dörfer und geschichtsträchtige Orte entlang der Ostseeküste Vorpommerns und der Insel Rügen.

Der 8-tägige Ostsee-Klassiker zeigt Ihnen die Insel Rügen, die Insel Hiddensee und die Halbinsel Fischland-Darß-Zingst mit der malerischen Boddenküste. Nach dem Frühstück setzen Sie morgens von Stralsund über auf das kleine Eiland Hiddensee vor der Westküste Rügens. Erkunden Sie den Tag über die Insel bis es am Nachmittag weiter nach Rügen geht. Der nächste Tag führt Sie nach Jasmund zu dem wohl bekanntesten Ausblick auf Rügen, den Kreidefelsen. Leichte Steigungen erwarten Sie, aber die Anstrengung lohnt sich. Damit Sie nicht nur diese Etappe, sondern auch die gesamte Radtour genießen können, ist die Radtour mit unserem „Rund-um-Sorglos“ Paket ausgestattet. Sie fahren entspannt ohne schleppen und wir transportieren Ihr Gepäck von Hotel zu Hotel. Und das jeden Tag. Von Sassnitz radeln Sie durch die Granitz zurück nach Stralsund. Die einst mächtige Hansestadt mit ihrem geschichtsträchtigen Stadtkern lädt zum Bummeln ein.

Auf der 4. Etappe geht es durch die Vorpommersche Boddenlandschaft zur Bernsteinstadt Ribnitz-Damgarten. Hier bekommen Sie erste Einblicke in den artenreichen Nationalpark. Von Ribnitz-Damgarten fahren Sie nach Zingst. Dieser Abschnitt steht ganz im Zeichen der Inselwelt der Halbinseln Fischland-Darß und begeistert mit alten Fischerdörfern, schmucken Seebädern und traumhafter Ostseelandschaft. Sollte es zu einer Panne kommen, ist das kein Problem. Unser „Rund-um-Sorglos“ Paket leistet durch die Servicehotline und den Pannendienst schnelle Abhilfe. Während des letzten Teils erkunden Sie Barth und die Ufer des Strelasunds auf dem Weg zurück nach Stralsund. Um noch tiefer in Ostseeküstenregion einzutauchen, bieten wir zusätzlich spannende zubuchbare Erlebnispakete an.

Kontakt:
Die Mecklenburger Radtour GmbH
Zunftstr. 4
18437 Stralsund
Tel: 03831-30676-0
info@mecklenburger-radtour.de
www.mecklenburger-radtour.de
 

 

News: 

In News anzeigen

Themen, die Sie interessieren könnten