Service

Drei Shops, die jeder Radfahrer kennen sollte

Drei junge Online-Shops

Ob in der Stadt, auf dem Land oder in den Bergen - Radfahren ist angesagt, auch bei jungen Leuten. Längst schon haben findige Entwickler, Unternehmer und Startups diesen Trend entdeckt. Im Netz bieten sie allerlei Möglichkeiten, die Fahrt mit dem Rad zum persönlichen oder stilvollen Abenteuer zu verwandeln. Wir stellen die drei besten Ideen vor.

Zusammen mit den Shop-Experten von Shopbetter.de hat aktiv-Radfahren drei junge Online-Shops ausfindig gemacht, die das Radfahren hip machen wollen. Derzeit angesagt ist das österreichische Startup My-Esel.com. Das fünfköpfige Team hat es sich auf die Fahne geschrieben, individuelle Holzfahrräder für die Stadt zu verkaufen. Der Nutzer kann sich dabei über einen Konfigurator auf der Webseite seinen "Esel" zusammenbauen.

Das Besondere: Da My Esel auch die Körpergröße und Schuhgröße des Kunden abfragt, sind die Räder speziell auf seine Bedürfnisse angepasst, anders als Räder von der Stange. Zudem kann der Nutzer die Farbe, die Sitzhaltung oder den Antrieb seines Rades - Singe Speed, 8 Gang oder als E-Bike - selbst bestimmen.

shop3.jpg

Title Text: 

Alt Text: 

My Esel schafft es mit einer eigenen Software, individuelle Maßfahrräder erstmals in Serienproduktion aufzugeben. Ein Online-Shop, den jeder Radfahrer zumindest gesehen haben muss.

 

Modern, jung und hip

Stilvoll geht es weiter mit dem Münchner Online-Shop stilrad.com. Dabei ist der Name Programm: Die Räder von Stilrad sollen den Lifestyle des Fahrers verkörpern. Er kann daher - nachdem er sich sein Rad ausgesucht hat - dieses nach seinen Bedürfnissen anpassen. Sei es der Sattel, ein extra Gepäckträger, ein Korb, Kettenschutz oder eine 8-Gang-Schaltung. Das Rad kann entweder simple oder anspruchsvoll gestaltet werden, je nachdem, wie es dem Kunden gefällt. Bei Stilrad gibt es wesentlich mehr Konfigurationsmöglichkeiten als bei My Esel. Jedoch ist hier das Rahmendesign nicht auf die Körpergröße angepasst.

Dennoch ist Stilrad eine willkommene Abwechslung zum herkömmlichen Fahrradkauf. Kein Wunder, dass das Unternehmen bereits mehrfach die Fahrräder für die jährliche Radl&Fashion-Show in München stellte. Darüber hinaus bietet der Online-Shop auch moderne Taschen, Körbe, Sattel oder Helme im Einzelverkauf an. Unser Highlight: Die NELLO Klingel, mit der man je nach Tagesform drei verschiedene Töne von sich geben kann - ein schrilles Pfeifen, eine fröhliche Hupe oder ganz dezent klassisch. Die Aufmerksamkeit ist damit aber gesichert.

 

shop2.jpg

Title Text: 

Alt Text: 

 

Modisch und praktisch Radfahren

Vor allem Frauen kann das tägliche Radfahren nerven: Die Frisur kaputt, ein Kleid beim Radfahren geht nicht und modisch sieht das alles sowieso nicht aus. Auf modebewusste Frauen mit Fahrrad-Vorliebe hat sich der Online-Shop allthatiwantshop.com spezialisiert. Er bietet alles an, was Frau zum Radfahren benötigt. Seien es lässige Capes und Strickjacken, die die Kleidung schützen, ein Regenrock für die nasse Fahrt oder eine spezielle Bike-Shorts - die Frau wird hier immer fündig. Ein ganz besonderes Highlight: Der Fahrradhelm "radkappe", dessen Aussparung am Hinterkopf jeden Dutt, Zopf oder Pferdeschwanz in Form hält.

Übrigens kommen auch Männer in diesem Online-Shop auf ihre Kosten. Für Ihn gibt es lässige Sweatshirts oder Tops zum Radfahren. Dazu bietet der allthatiwantshop.com praktische Accessoires, etwa einen Fahrradsitz, der gleichzeitig als Schloss dient, sowie coole Taschen, Haarbänder und sogar Kosmetik.

 

shop1.jpg

Title Text: 

Alt Text: 

Leserreise Toskana

Kommen Sie mit - Zur aktiv Radfahren-Leserreise Toskana!

Spaß garantiert! OKTOBER 2017 - 2 Wochen-Termine zur Auswahl, Genuss- und Sportiv-Gruppe. E-Bikes vor Ort!

Mehr hier!

 

Themen, die Sie interessieren könnten

  • Renntier.de - "Große Größen für große Sportler"

    Renntier.de ist der erste Online-Shop für große Ausdauersportler in Deutschland. Zielgruppe sind große Läufer und Radfahrer, die oft Schwierigkeiten beim Kleidungskauf haben.

  • Blockierte Radwege kennen alle Radfahrer (Foto: ADFC/Gerhard Westrich)

    Diese Woche wurde der „Fahrrad-Monitor Deutschland 2017“ vorgestellt. Das Ergebnis der Befragung: Jeder dritte Bundesbürger (34 %) nutzt das Fahrrad regelmäßig als Verkehrsmittel, aber die Hälfte aller Radfahrenden (47 %) fühlt sich dabei nicht sicher.

  • Ein Rücklicht MUSS sein.

    Die Beleuchtung gehört zu den wichtigen Sicherheitseinrichtungen an einem Fahrrad. Trotzdem funktioniert an rund 40 Prozent der Fahrräder die Beleuchtung nur unzureichend oder fehlt völlig. Auf die Risiken weist die Deutsche Verkehrswacht in einer Pressemitteilung hin.

  • Hier macht Radfahren Spaß! Foto: Stadt Göttingen/Christoph Mischke

    Der ADFC-Fahrradklima-Test zeigt auf, in welchen Städten sich Radfahrer besonders willkommen fühlen. An der aktuellen Befragung haben über 120.000 Bürger teilgenommen und dabei die Fahrradfreundlichkeit von mehr als 500 Städten bewertet.