Test & Technik

Sie vermissen die letzten News?
Ab 2018 finden Sie das Neuste zum Thema aktiv Radfahren und Elekrorad auf unserem Portal radfahren.de


FlexRack: Neues Fahrradtransportsystem für Autoinnenraum

Das Fahrradtransportsystem soll ohne Komplikationen an verschiedenen, serienmässig vorhandenen Elementen im Fahrzeuginnenraum angebracht werden können. Die Fixierungen aus Kunststoff lassen sich auf diverse Gabelbreiten anpassen, wodurch jedes Rad einfach und sicher fixiert werden kann. Die Position des Rades auf dem Aluträger ist in Fahrtrichtung verstellbar, die Räder wahlweise vorwärts oder rückwärts montierbar.
Insgesamt sind sieben unterschiedliche Standard-Fixierungen verfügbar, mit denen die Alu-Schiene in jedem der genannten Fahrzeugtypen eingesetzt werden kann. Zusätzlich erhältlich sind drei Sonderfixierungen. Einige Fixiermöglichkeiten bieten laut Hersteller die Option, den dritten Rückbanksitz zu nutzen.

Der Fahrradhalter kann praktischerweise zerlegt werden, außerdem kann der Nutzer die volle Fahrzeughöhe nutzen.
Die Vorteile der Innenaufbewahrung gegenüber der Dachmontage liegen allgemein auf der Hand: der Diebstahlschutz ist definitiv höher, die Räder können nicht vom Autodach stürzen und der Fahrer ist tendenziell schneller unterwegs, da die Räder entgegen der Dachmontage nicht "im Wind" stehen. Ferner kann natürlich eine Verschmutzung ausgeschlossen werden.

In der Standardausführung wiegt das System 2,5 kg, der Gabelhalter ist in drei Achsen verstell- und schwenkbar. Zur Verstellung genügt das mitgelieferte Werkzeug. Der Alu-Grundträger ist mit verzinkten Metallbeschlägen versehen. Die minimale Nutzbreite beträgt 50 cm (z.B. zw. zwei Sitzen im Van), die Maximal-Nutzbreite gibt der Hersteller mit 130 cm an. Sie wird stufenlos angepasst.
Zusammengelegt ist das FlexRack 50 cm lang und 12 cm breit (inkl. Fixierungen und Gabelhaltern).

Quelle: 

Suchta Consult (Agnes Suchta)